Korona Elektroden

Oberflächenbehandlung von Folien von Schunk Technical Ceramics



Mit hochwertigen Korona-Elektroden auf Aluminiumoxidbasis geht Schunk Ceramics den Bedürfnissen der Verpackungs- und Folien-Druckindustrie nach. Unsere Keramikelektroden sind besonders langlebig und ermöglichen Korona-Entladungen mit hoher Leistungsdichte. Unterschiedlichste Verpackungsmaterialien – z. B. Folien aus Kunststoff, Aluminium oder Papier – können so bedruckt oder mit Farben beschichtet werdem. Technisch ein anspruchsvoller Prozess.

Folien unter Spannung




Oberflächen-Vorbehandlung für die Bedruckung

Auf den weit verbreiteten Kunststofffolien haften die Druckerfarben nur schlecht. Das lässt sich ändern, indem die Oberflächen vorbehandelt werden. In Korona-Stationen werden die unpolaren Oberflächen von Folien mit hohen elektrischen Feldern „aktiviert“. Dadurch wird gewährleistet, dass die Bedruckung dauerhaft hält und die Beschriftung lesbar bleibt.

Antistatikgeräte mit Korona-Entladung

In der Korona-Station laufen die Folien vor dem Bedrucken mit hoher Geschwindigkeit über eine Walze. Den Gegenpol zu einer geerdeten Stahl- oder Aluminiumwalze bilden Profile aus Aluminiumoxid. Eine elektrische Hochspannung zwischen Walze und den Profilen sorgt für eine Korona-Entladung. Die Oberflächen der Folie werden dadurch aktiviert. Das Profil aus Aluminiumoxid muss dafür sehr präzise gefertigt sein und eine hohe Robustheit aufweisen.

Korona-Profile von Schunk Ceramics

Schunk Ceramics stellt keramische Profile in unterschiedlichen Ausführungen für namhafte Maschinenbauer weltweit her. Eine maßgeschneiderte Materialzusammensetzung und exakte Maße zeichnen die Aluminiumoxid-Komponenten von Schunk aus. Korona-Profile aus sehr reinem Aluminumoxid-Werkstoff sind sehr belastbar und zeichnen sich durch starke Entladung, wenig Durchbiegung, hohe Schlagfestigkeit und eine überzeugende Lebensdauer aus. Vielfältige kundenindividuelle Profile mit sehr hoher Geradheit können auch in 2,5 m Länge in bester Qualität realisiert werden.

Broschüre: Schunk Group

Broschüre: Schunk Group

Ingenieurkompetenz in Werkstofftechnik und Maschinenbau

Hinzufügen