Spanien macht (e-)mobil

Bus-Hersteller setzt auf Lösungen von Schunk

  • Bus-Hersteller setzt auf Lösungen von Schunk
    Schunk Smart Charging - für intelligentes und effizientes Laden von elektrischen Fahrzeugen

Nichts weniger als die Elektrifizierung von Europas Städten hat sich Spaniens führender Bus-Hersteller Irizar vorgenommen. Wie ernst es dem Unternehmen mit der Elektromobilität ist, zeigt sich in Guipuzcoa. Dort steht Europas erste E-Mobility-Fabrik für Busse und Trucks. Wichtiger strategischer Partner von Irizar ist Schunk mit seinen Smart-Charging-Lösungen.


Im Herzen des Baskenlandes gelegen ist Guipuzcoa wichtiges Basislager für den Siegeszug der Elektromobilität. Auf rund 18.000 Quadratmetern mit einer Produktionskapazität von 1.000 Fahrzeugen hat der Bus-Hersteller Irizar 2018 eine Fabrik eröffnet, die in Europa ihresgleichen sucht. Hier werden Busse und Trucks der „ie“-Serie hergestellt. Darunter auch „ie Tram“, ein Null-Emissionen-Bus mit der Kapazität, dem Zutritt und der Konfiguration einer Straßenbahn. Irizar hat die Batterien für dieses Gefährt nach ausgiebiger Analyse der vom Betreiber gestellten Anforderungen entwickelt. Ziel war es, die größtmögliche Reichweite der Batterien zu gewährleisten. Dafür bietet der Hersteller unterschiedliche Lösungen für den Ladevorgang an: langsameres Laden im Depot oder schnelles Laden während der Fahrt. Um so viel Flexibilität bei gleichzeitig herausragender Leistung anbieten zu können, greift Irizar seit Projektbeginn 2014 auf die Smart-Charging-Lösungen von Schunk zurück. Erste Prototypen lieferte Schunk 2016 an die Spanier. Seither arbeiten beide Partner eng zusammen, um die Produkte an die Bedürfnisse des wichtigen und innovativen E-Bus-Marktes anzupassen. Bisher wurden insgesamt 50 Pantographen verbaut. Für 2019 rechnet Schunk mit einem mindestens ebenso großen Lieferumfang.


Pantographen von Schunk eignen sich sowohl zum Nachladen an Haltestellen als auch zur Übernachtladung im Depot. Das Ladesystem für die smarte Stromübertragung ist bereits in zahlreichen Ländern erfolgreich im Einsatz. Es besteht aus zwei Lösungen: Dachladestromabnehmer und invertierte Pantograph. Für das Aufladen auf der Strecke dockt der E-Bus über einen Stromabnehmer, der an einzelnen Bushaltestellen montiert ist, an die Ladestation mit einer Übertragung von bis zu 1.000 A an. Bereits nach wenigen Sekunden ist der Bus wieder ausreichend aufgeladen für den nächsten Streckenabschnitt! Gegenüber konventionellen Ladesystemen fallen die Batterien dadurch kleiner und leichter aus und die Reichweite der Fahrzeuge über den gesamten Einsatzzeitraum ist gewährleistet. Zudem lassen sich die Ladestationen leicht in die bestehende Infrastruktur integrieren. Vor allem Kommunen und Betreiber mit vielen Bussen und Bahnen setzen zunehmend auf das Laden während der Fahrt. Auch die Dichte der Haltestellen, die Länge der gefahrenen Strecken und die Anzahl der Fahrgäste sind wichtige Parameter für die richtige Ladestrategie. Hierfür berücksichtigt Schunk stets in enger Zusammenarbeit mit Herstellern und Betreibern die individuellen Anforderungen der Kunden, um die beste und flexibelste Lösung für den Markt zu entwickeln.


Als Anbieter von Smart-Charging-Lösungen verfügt Schunk über weitreichende Erfahrung aus Projekten weltweit und ist längst im Serienbetrieb angekommen. Davon profitieren nicht nur spanische Städte und Kommunen. Die Zahl der Elektrofahrzeuge im öffentlichen Personennahverkehr wächst weltweit rasant. Und so steigt auch die Nachfrage nach den Pantographen von Schunk.

Interessiert? Klicken Sie hier, um mehr über Schunk Smart Charging zu erfahren!


Downloads

Teilen Sie diesen Inhalt:

Ihr Ansprechpartner für diesen Artikel ist:

Timo Staubach

Product Manager Schunk Smart Charging

Tel.: +49 (0)641 803 545
timo.staubach@schunk-group.com

Hauptstraße 97
35435 Wettenberg
Germany

E-Mail senden