Zuverlässiger und kostengünstiger Schutz für Elektromotoren

Wellenerdung auf Kohlenstoffbasis leitet Störströme direkt ab

  • Wellenerdung auf Kohlenstoffbasis leitet Störströme direkt ab
    Kapazitive Störströme können Schäden an Lagern und Zahnrädern verursachen.
  • Wellenerdung auf Kohlenstoffbasis leitet Störströme direkt ab
    Die kohlenstoffbasierte Wellenerdung leitet Störströme direkt ab und schützt den Elektromotor so zuverlässig vor Schäden.

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Darüber sind sich Verkehrs- und Umweltexperten einig. Doch seit der Verbreitung von E-Autos stoßen deren Hersteller zunehmend auf Herausforderungen. Eine davon sind kapazitive Störströme. Sie können Schäden an Lagern und Zahnrädern verursachen. Die innovative Erdung aus Kohlenstoff von Schunk ist eine zuverlässige und dazu noch kostengünstige Lösung.

Seit Jahrzehnten ist Schunk mit der Entwicklung, Fertigung und Anwendung von Carbon-, Keramik- und Sintermetalllösungen zuverlässiger Partner der Automobilindustrie. Dabei vereinen die Experten von Schunk Innovationskraft und technologisches Know-how mit hoher Serviceorientierung – an über 22 Automotive-Standorten, um immer ganz nah dran zu sein am Kunden.

Hersteller von Elektro- und Hybridfahrzeugen stehen dabei vor anderen Herausforderungen als bei Verbrennungsmotoren. So werden durch die Leistungselektronik beispielsweise hochfrequente Störspannungen auf die Rotorwelle elektrischer Antriebe eingebracht. Daraus entstehen Lagerschäden, die zum Ausfall des Antriebs führen können. Gleichzeitig besteht auch die Gefahr, dass durch Abstrahlung hochfrequenter Signale empfindliche Sensoren im Fahrzeug gestört werden. Gerade für Entwicklungen im Bereich des autonomen Fahrens ist das ein nicht zu unterschätzendes Risiko.

Zuverlässiger Schutz der Lager im Elektroantrieb

Die innovative Schunk Wellenerdung leitet die kapazitiven Störströme direkt über einen Erdungskontakt ab. Dies geschieht durch das Kurzschließen der Antriebswelle mit dem Motorgehäuse. Die entwickelte Wellenerdung bietet so effektiven Schutz vor Schäden am Lager und dämpft gleichzeitig die von der Welle ausgestrahlte Radio-Frequenzstörung (RFI). Die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist ein wichtiges Thema bei der Elektromobilität und beim autonomen Fahren. Wenn sich technische Geräte durch elektrische oder elektromagnetische Effekte gegenseitig stören, kann das schwerwiegende Auswirkungen haben. Um die Folgen der Wellenspannung zu eliminieren, empfiehlt es sich, die Störspannung gezielt von der Welle auf das Gehäuse des Motors abzuleiten. So werden die Stromdurchschläge, die sonst ohne Ableitung durch das Lager gehen würden, gezielt verhindert, weil sich die kritischen Spannungsniveaus gar nicht erst bilden können.

Know-how und Erfahrung treffen auf Innovationskraft

Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung und ungebremsten Innovationskraft haben die Experten von Schunk eine Kohlenstofferdung entwickelt, die auf einer Metallfeder aufgebracht ist. Mit dieser, vergleichsweise kostengünstigen, Lösung lassen sich Störströme zuverlässig über die gesamte Lebensdauer von Elektro- und Hybridfahrzeugen ableiten. Die Ableitung wird dabei meistens in der Nähe der Lagerung vorgenommen zwischen Elektromotor und angeflanschtem Getriebe. Hierfür bieten sich zwei Arten der Wellenableitung an: der Radial-Wellenerder sowie der Axial-Wellenerder. Schunk ist der einzige Anbieter von Erdungskontakten auf Kohlenstoffbasis, welche „tailor-made“ in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden konzipiert und entwickelt werden. Die Erdungskontakte können entweder kombiniert mit Schleifringsystemen von Schunk (erforderlich für fremderregte Synchronmaschinen) oder als „Stand-Alone-Lösung“ verwendet werden.

Mit Schunk Technologie in die Zukunft

Trotz erfolgreichen Einsatzes in aktuellen E-Modellen steht die Entwicklung der Erdungskontakte für die Elektromobilität nicht still. Ziel neuester Lösungen ist es, die Lebensdauer zu erweitern und die Funktion unter Öleinfluss herzustellen. Hier arbeiten die Schunk Experten eng mit der Automobilindustrie zusammen. Von der maßgeschneiderten Werkstoffentwicklung über Bauteilgestaltung und Prototyping bis zur serienmäßigen Fertigung und Logistik profitieren Kunden durch das frühzeitige Einbinden der Experten sowie von dem großen Know-how in der elektrischen, mechanischen und thermischen Anwendung von Graphitwerkstoffen beziehungsweise Graphitverbundwerkstoffen.

Klicken Sie hier, um mehr über unsere Produkte für die Automobilindustrie zu erfahren!


Downloads

Teilen Sie diesen Inhalt:

Ihr Ansprechpartner für diese Pressemitteilung ist:

Markus Weber

Key Account Manager

Tel.: +43 6135 400-228
markus.weber@at.schunk-group.com

Schunk Carbon Technology GmbH
Au 62
Bad Goisern am Hallstättersee, Austria
Austria

E-Mail senden